Im vergangenen Jahr stellte sie Deutschraps Instagram-Welt auf den Kopf, jetzt steht endlich ihr lang erwartetes Solo-Debüt bereit: Jordan aka badmómzjay.

Mit 17 Jahren baut sich die im Berliner Umland aufgewachsene Jordan mit selbstbewussten Freestyle-und Cover-Videos eine stattliche Followerschaft von über 130.000 Fans auf Instagram auf – ganz ohne eigenes Release. Zu ihrem Markenzeichen avancieret schnell die auffällige purpurrote Frisur.

Die Verses, die sie regelmäßig über Social Media veröffentlicht, sind dabei provokant, angriffslustig und oft zweisprachig. Ihrer bilingualen Erziehung geschuldet, rappt die 17-jährige fließend Übergänge zwischen Deutsch und Englisch auch innerhalb einzelner Parts. Sie zeigt sich selbstreflektiert und -bewusst, gleichermaßen aber auch sarkastisch und unnahbar. Social-Media-Plattformen nutzt sie impulsiver und intuitiver als perfekt inszenierte Blogger, stellt ihren Charakter viel mehr ins Zentrum der damit uninszenierten Internet-Inszenierung. Diese Werte zeigen sich auch in den Role Models der Newcomerin, die sich mit Saweetie und Nicki Minaj auf starke, unabhängige Frauen im US-Rap-Business, genau wie auf mit Hip-Hop-Stereotypen brechende Rapper wie 6lack und A Boogie wit Da Hoodie beruft. Dem gegenüber stehen musikalische Einflüsse vornehmlich aus den 90er Jahren – Stars, die ihre Goldene Zeit sogar vor der Geburt Jordans hatten: Dr. Dre, Missy Elliot, Aaliyah.

Termine